Schatzsucher

Werner Gitt

Schatzsucher

… eine verblüffende Entdeckung

ISBN: 978-3-86699-245-0

117 YT

Ähnlich wie bei “Schatzfinder” erzählt auch hier Werner Gitt Erlebnisse aus seiner langjährigen Vortragstätigkeit. Dabei dürfen wir Menschen aus vielen verschiedenen Ländern begegnen. Von Japan bis Paraguay und von Bulgarien bis Kasachstan. Diese Menschen kommen in dem Buch auch wieder persönlich zu Wort. Dabei erzählen sie oft, wie sie von einem atheistisch geprägten Weltbild durch die Vorträge des Autoren zu einem Glauben an die Schöpfung fanden. Zum Thema Schöpfung hat Werner Gitt wohl die meisten Bücher im deutschsprachigen Raum geschrieben. Hierbei gelingt es ihm besonders gut, wissenschaftliche Forschungen dem Laien zugängig zu machen. Auch in Schatzsucher beschreibt er einige der neuesten Forschungsergebnisse. So zum Beispiel die Arbeitsweise einer fleischfressenden Pflanze. Wie sie durch eine Wasserspülung die geschicktesten Insekten mit Hilfe einer Art von Aquaplaning in den Verdauungssaft rutschen läßt. Fasziniert ist Gitt auch immer wieder, wenn er in der Natur Gleichnisse für den Glauben an Jesus findet. Der Fluß Paraná zum Beispiel, welcher im Delta eine Breite von 220 Kilometern erreicht und zu überwinden gilt. Alle diese Erlebnisse bezeichnet Gitt als kostbare Schätze, die es zu suchen und zu finden gilt.

(kleo)

.