Margarete Schneider

Paul Dieterich
„Margarete Schneider“

ISBN: 978-3-7751-5646-2

Margarete Schneider, von Paul Dieterich

Margarete Schneider – eine Frau, die fast ein ganzes Jahrhundert erlebt hat. Geboren 1904 als 10. Kind der Familie Dieterich.
Paul Schneider wohnte als Student im Pfarrhaus und lernte Margarete kennen, kennen und lieben. Bis zur Hochzeit mußten sie sich noch 4 Jahre gedulden. In dieser Zeit haben sie einander viele Briefe geschrieben. Geschrieben wurde in dieser Zeit überhaupt noch sehr viel. Auch den Geschwistern, Schwiegereltern und anderen Verwandten.
Paul wollte immer die Wahrheit wissen und diese auch aussprechen, das hat ihn in mancherlei Konflikte gebracht. Besonders dann, als der NS mehr und mehr die Evangelische Kirche unterwanderte. Als Pastor stellte er sich mit Margarete klar in die Reihen der Bekennenden Kirche. Während bei der offiziellen Kirche ein gewisser protestantischer Patriotismus entstand, wollten die Mitglieder der BK an Jesus als den alleinigen Herrn festhalten.
Der Autor Paul Dieterich, ein Neffe von Margarete, möchte in diesem Buch immer auch betonen wie es Margarete ging, gerade auch während den Gefängnisaufenthalten ihres Mannes. Wie sie alle 6 Kinder durch den Krieg brachte, als ihr Mann schon als der erste Märtyrer dem NS Regime zum Opfer fiel.
Danach hat sie noch über 60 Jahre als Witwe gelebt, war sehr engagiert in der Kirche, bei Familien in Not, in der Friedensbewegung und in der Versöhnungsarbeit. Durch ihr hohes Alter erfahren wir auch noch von ihren Enkel- und Urenkelkindern.
Und wir bekommen einen umfangreichen Einblick in die Evangelische Kirche Deutschlands im 20. Jhdt. Dieser Aspekt alleine wäre das Buch schon wert.

(kleo)

.