Lasst mich eure Stimme sein!

Soon Ok Lee

Lasst mich eure Stimme sein!

ISBN: 3-7655-3848-5

retterliebeBereits in dritter Generation war Soon Ok Lee eine treue Kommunistin in Nord Korea. Erzogen und ausgebildet nach allen Vorschriften des Regimes bekam sie bereits als junge Frau eine verantwortungsvolle Position im Staatsdienst.
Ihr Mann war Direktor einer Schule und mit ihrem gemeinsamen Sohn waren sie eine glückliche Familie.
Das änderte sich plötzlich innerhalb von ein paar Tagen. Auslöser war ein fordernder Offizier des Staatssicherheitsdienstes. Diese verlangte von Soon Ok ein Bestechungsgeschenk in großem Ausmaß, welches sie nicht geben wollte und auch gar nicht geben konnte.
Während der Arbeit wurde sie verhaftet und kam wegen angeblicher Veruntreuung in Untersuchungshaft. Hier bricht für sie die Welt zusammen. Unter starker Folter wollen ihr die Beamten ein Geständnis abgewinnen. Soon Ok hofft vergeblich auf Hilfe von ihren Parteigenossen.
Vor Gericht wird ein Schauprozess gehalten und sie wird zu 13 Jahren Arbeitslager verurteilt. Während die Untersuchungshaft schon grausam und brutal war, ist das Arbeitslager menschenverachtend. Beim Eintritt wird ihr sogar gesagt, sie muss das “Menschsein” aufgeben, um hier zu überleben.
Von den Gefangenen wird alles abverlangt, härteste Arbeit unter schlechtesten Bedingungen. Jeder kleine Fehler wird sofort bestraft, mit Einzelhaft in der Box, mit Folter, die viele Insassen nicht überleben. Ihre Begabung als Buchhalterin kommt ihr später einerseits zu Gute, da sie dann körperlich ein wenig Erleichterung findet. Anderseits muss sie für die Lagerleitung sämtliche Aufzeichnungen verdrehen, um deren krumme Geschäfte zu vertuschen. Spätestens hier merkt Soon Ok, dass es Nordkorea einander konkurrierende Macht-Systeme gibt, wobei der größte Kampf zwischen der regierenden Kommunistischen Partei und dem Staatssicherheitsdienst ausgetragen wird.
Die meisten Menschen überleben das Arbeitslager nicht, Soon Ok jedoch wurde sogar vorzeitig entlassen, nach 6 statt 13 Jahren.
Ihren Mann findet sie nicht mehr, doch mit ihrem Sohn gelingt ihr die Flucht nach Süd Korea, wo sie gesund werden und in Freiheit leben darf. Ein Gedanke hatte sie in der Haft am Leben erhalten: Der Welt zu erzählen, wie schlimm es um die vielen tausend Gefangenen in Nord Korea steht. Dieses Buch ist ein Teil des Erzählens.

(kleo)

.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s