Race for the World

Race for the World

John Todd

ISBN 0-340-60834-X

Race for the World, John Todd

Race for the World, John Todd

Als Kind ist John Todd nicht über die Grenzen Irlands hinausgekommen. Als er am nahe gelegenen Flughafen die Flugzeuge beim Starten und Landen beobachtete, hat er wohl selber nicht daran gedacht, einmal über 2500 Mal in Flugzeugen unterwegs zu sein.

Im Guinness Buch der Rekorde wird John Todd als der Mann beschrieben, der als erster alle 329 Länder der Erde besucht hat. Hier wird das Thema jedoch kompliziert. Wie kann er 329 Länder besucht haben, wenn die UNO nur 193 Mitgliedstaaten zählt? Todd erzählt von den verschiedenen Organisationen und Reiseclubs, welche alle eine andere Länderzählung verwenden. Die Liste vom TCC (Traveler´s Century Club) ist dabei eine mittlere, konservative Zählung.

Johns Buch ist aber auch ganz persönlich, erzählt von den Strapazen des Reisens, des langwierigen Planens und der Freude, wenn fremde Menschen zu Freunden werden.

Als Student hatte John mehrmals die Gelegenheit, Ferienjobs im Ausland zu absolvieren, diese hat er immer mit Reisen in die jeweiligen Nachbarländer verbunden. Beim Fliegen hat er so viele Zwischenstopps wie möglich eingelegt, immer mit genügend Aufenthalt um noch ein wenig von der Stadt zu sehen. Als Reporter für die BBC hat er auch beruflich viel reisen können. Mit 29 hat er dann sein eigenes Reiseunternehmen gegründet und dieses Hobby zum Beruf gemacht.

Als John Todd den TCC kennen lernt, wo 100 besuchte Länder Bedingung zur Mitgliedschaft sind, hat er bereits über 200 Länder besucht. So wird er von Anfang an Top-Mitglied und dadurch noch mehr motiviert, alle Länder der Erde zu besuchen.

Während er am Anfang so billig wie möglich reiste, wurden die Reisen teurer, je abgelegener das jeweilige Land oder die Insel lag. Zur Insel Ascension zum Beispiel fährt nur einmal im Jahr ein Schiff und da ist es nicht sicher ob der Wellengang es erlaubt, an Land zu gehen. Und dann gibt es natürlich einige Länder, wo die politische Situation die Einreise behindert. Nebenbei war John Todd auch der erste Tourist am Südpol.

Und, so klein ist die Welt manchmal: John Todd erwähnt einen Freund aus Indien, den ich auch einmal persönlich kennen lernen durfte 🙂

 

(kleo)

.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s